Netzthemen

Browsen ohne Adblocker ist gefährlich

Geschrieben von David

Da ich selber Publisher bin, sollte ich eigentlich jemand sein, der Adblocker verabscheut. Doch für mich haben immer schon die Nachteile von Werbung überwogen und seit jeher spreche ich mich für den Einsatz von Adblockern aus.

Ein wichtiger Punkt in meiner Argumentation war immer die Sicherheit. Dank Werbung werden Skripte auf einer Seite ausgeführt, auf die der Seitenbetreiber keinen Zugriff und keine Kontrollmöglichkeit hat. Selbst die seriösesten Internetseiten mussten ihren Nutzern schon eingestehen, irgendwann einmal vorübergehend gefährliche Werbung serviert zu haben. Dabei analysiert die Werbung den Browser der Webseitenbesucher auf mögliche Schwachstellen und installiert im schlimmsten Falle gefährliche Software, ohne dass dies bemerkt wird. So geschehen gerade letztes Wochenende in den Niederlanden, wo 288 Seiten – darunter einige sehr populäre – gefährliche Werbung beinhalteten.

Die Ironie an der Sache: Gerade erst durch gefährliche Werbung aufgefallen, werden Webseitenbesucher mit aktiviertem Adblocker beispielsweise auf der Seite NU.nl gebeten, diesen doch abzustellen. Auch die Schweizer – die offensichtlich auch gerade ein ähnliches Problem haben – geben sich da, vollkommen ironiefrei, gar keine Blöße.

Über den Autor

David